Foto edc-everyday carry - von Coffeepotdiary

Gastbeitrag von Coffeepotdiary – EDC für den Digital- und Foto-Arbeiter

Werbung

Schlängeln wir uns doch einfach mal ganz dicht am Begriff Every Day Carry entlang. Also Zeugs, dass man immer mit sich rumschleppt. Da gibt es sicherlich ganz unterschiedliche Auffassungen und Ausführungen, die auf die Bedürfnisse des Einzelnen angepasst sind und sich nicht nur bei jedem unterscheiden, sondern in einem stetigen  Entwicklungsprozess bei jedem Einzelnen sind.

Und so gibt es jetzt nach Teil 1 im Coffeepotdiary Teil 2 meiner Serie zu dem Zeugs, dass ich so mit mir rumschleppe. Und das wird in diesem Fall vielleicht ganz anders sein, als das was viele unter EDC verstehen und für sich selbst als Zeugs zum Rumschleppen dabei haben.

Ich habe vor einiger Zeit mein EDC in verschiedene Teile geteilt und auf unterschiedliche Pouches aufgeteilt, wobei jeder für sich funktioniert aber halt auch gemeinsam in den Rucksack wandern und dann ein Gesamtpaket ergeben.

Wer schreibt hier eigentlich? Jens und sein Coffeepotdiary.

Hier soll es ja heute um einen Teil meines EDC gehen. Alle weiteren Teile des EDC stelle ich bei mir im Coffeepotdiary vor. Den ersten Artikel findet Ihr auch dort – EDC – Every Day Carry – die Taschen voll Zeug – Teil 1. Die weiteren dann in Zukunft auch wieder bei mir im Blog.

Desweiteren stelle ich immer wieder Gadgets und Tools vor, die mir gefallen. Dabei muss es nicht immer EDC sein. Als Messerfreund schreibe ich auch mal über gefällige Schneidwerkzeuge. Platz im Blog finden aber auch der eine oder andere gute Wein und Bourbon und Artikel über mein Leben mit Hund.

Ich lege dabei Wert auf die vielfältige Mischung, mich interessiert viel und das soll der Blog auch abbilden. Ich bin der Jens, selbständig im Bereich Werbedienstleistungen.

Das Coffeepotdiary ist seit 2011 mein Weblog und hat sich in den Jahren auf den Themenbereich „Dinge, die Jungs interessieren.“ entwickelt ohne ein ganz spezielles Thema zu behandeln. Das Blog ist mein Hobby, dass ich gern und ernsthaft bearbeite – auch wenn durch die eigentliche Arbeit weniger Zeit da ist, um das Blog zu entwickeln, als ich vielleicht gerne hätte.

edc-everyday carry Vorstellung von Coffeepotdiary

Kommen wir aber zu Teil 2 meines EDC – das Elektro-EDC.

Den Teil, den ich vorstellen möchte geht doch ein gutes Stück weg von dem, was man so im Allgemeinen in den Packages vieler Freunde des EDC findet. Ich bin beruflich stark digital unterwegs. So brauche ich vor allem eins für Smartphone, Tablets und Kameras – Strom und Lademöglichkeiten.

Daher sind im Tasmanian Tiger Admin Pouch auch zuerst mal ein Steckerladegerät für die Steckdose für Smartphone und Tablet mit dazugehörigem USB-Kabel enthalten. Dabei finde ich das Vorgehen der Hersteller ganz lobenswert, dass man das USB-Kabel nicht nur zum Laden, sondern auch zur Verbindung der Geräte mit Laptop etc. verwenden kann. Das spart schonmal ein Kabel im Package und es macht das Verstauen um einiges leichter.

Dazu kommt ein Ladegerät für den Zigarettenanzünder im Auto. In meinem Auto habe ich ein solches Teil noch einmal separat immer dabei, im EDC Package findet aber ein zusätzliches Platz, bei Fahrten mit Miettransportern/LKWs erweist sich das als sinnvoller Schachzug. Ich habe hier einfach mal das ins EDC gepackt, was als Ladeteil bei einer Jabra Freisprechanlage dabei war. Man kann ja schließlich nutzen, was da ist.

edc-everyday carry - Inhalt von Coffeepotdiary

Dazu kommt ein Tactical Pen von LAIX. Der hat die perfekte Länge für die Admin Pouch und fristet sein Dasein als Stift für Situationen, wenn man diesen mal braucht. Der ist jetzt wirklich nur Backup, denn allermeistens habe ich ja meine Gürteltasche aus Teil 1 der Serie am Mann und dort befindet sich ja ebenfalls ein Tactical Pen.

Im Admin Pouch befindet sich dazu eine LED Lenser M1, die ich jetzt seit diversen Jahren habe und sich gerade in den kleinen Packages als ideal groß erwiesen hat. Die Kombination aus geringer Baugröße und ordentlicher Leuchtkraft überzeugt mich nach wie vor. Und ne LED Lampe kann eigentlich immer drin sein in nem EDC Package.

Was ich immer jedem empfehle ist ein Vorrat an BIC Feuerzeugen. Am besten Reibrad und bei mir gerne in weiß, warum kann ich nicht mal sagen… ist so ein Tick, den ich habe… wenn, dann kauf ich nur weiße BIC Feuerzeuge. Sicherlich könnte orange oder rot auch Sinn machen, wenn man was haben möchte, was man im Gewühl oder auf dem Boden auch mal wiederfinden möchte. Die Dinger sind einfach unverwüstlich und haltbar. Mehr Feueranzündzeug brauche ich in dem Package dann auch nicht.

Was in Teil 2 vom EDC auch steckt ist das Sanrenmu 7046LTE-LK. Sanrenmu ist ja den meisten mittlerweile ein Begriff in der Messerszene. Die günstigen Folder mit dem teilweise ungewöhnlichen Design. Und bevor jemand damit um die Ecke kommt, ja ich weiß um die defizilen Problemchen rund um die Messerfrage… und dass sie auch auf das 7046LTE-LK zutreffen… vielleicht gibt es in Kürze einen Austausch…

Was auch immer mich geritten haben mag, als ich das Package zusammenstellte, auf alle Fälle hab ich immer eine 500GB 2,5“ Festplatte in schlanker Bauweise mit gummierter Ummantelung dabei. Und natürlich das dazugehörige Kabel. Es gibt sicher nicht oft den unbedingten Bedarf für ne Festplatte… größere Fotojobs kann man damit aber ganz gut absichern, um Speicherkarten zu sichern und sich nicht den internen Speicher vom Laptop voll zu machen… gerade bei Fotojobs macht es Sinn gleich mal alles doppelt und dreifach zu sichern… das beruhigt und lässt einen über eine spontan sterbende Speicherkarte nicht gleich einen Herzinfarkt bekommen.

digitales edc-everyday carry - von Coffeepotdiary

Apropos Speicherkarten… die kleinen Fächer im TT Admin Pouch von Tasmanian Tiger sind geradezu prädestiniert um SD-Speicherkarten aufzunehmen… also rein damit… mindestens zwei stecken da drin…

Ich bin ja kein Freund von Kopfhörern, weder die großen noch die In-Ear sind was für mich… im Pack 2 meines EDC steckt trotzdem ein Stöpselset mit Mikro. Für den Fall der Fälle, dass es mal Sinn macht. Das kann bei Autofahrten schon mal sein… oder halt unterwegs irgendwo. Es kam sogar schon einige Male zum Einsatz. Und es ist eins meiner alten Blackberry Smartphones. Da waren selbst die Ohrstöpsel noch von überzeugender Qualität.

Dann stecken im Klarsichtfach des Admin Pouch noch Visitenkarten und Aufkleber von mir, die Dinger hab ich mittlerweile überall mit untergebracht, nach dem es immer wieder passierte, dass ich nach ner Visitenkarte gefragt wurde und dann anfing zu suchen… heute greif ich einfach in irgendeine Tasche und weiß, dass da welche drin sind.

Und wenn Ihr Euch jetzt fragt, ob ich denn kein Akkupack habe… doch hab ich… von Anker. Auch schon seit mehreren Jahren, das brauche allerdings nicht so oft und deshalb steckt es in Package 3 meines EDC, dass ich demnächst bei mir im Blog vorstellen werde. In dem Package gehts dann auch ein bisschen mehr in Richtung Outdoor.

Ich danke dem Christoph hier am Ende des Post für die Möglichkeit diesen Gastartikel auf edc-test-online.de veröffentlichen zu können, wünsche ihm viel Erfolg weiterhin und freue mich auf ein paar Besucher bei mir auf dem Blog coffeepotdiary.de oder auf der dazugehörigen Facebookseite.

Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


*