6 Gründe, warum jeder einmal campen sollte – Campingurlaub

Campingurlaub
pixabay.com

Mit dem Wohnmobil auf langen Bergfahrten und abgelegenen Campingplätzen, mit den Zelten mitten im Wald oder mit dem Wohnwagen auf einem Dauercampingplatz. Verschiedenste Arten des Campings und jede einzelne Art besitzt ihre Besonderheiten.

Weshalb ein Campingurlaub für jedermann ist und worin die Vorteile liegen, zeige ich dir im folgenden Artikel.

Camping umfasst viele Facetten und ein jeder kann sein eigenes Campingerlebnis formen. Die sechs wohl besten Gründe, warum man es unbedingt einmal ausprobieren sollte, gibt es nun.

1. Ein unvergesslicher Ort

Camping ist nicht gebunden an einen Ort. Wer bereits einen Hotelurlaub gemacht hat, der kennt das Problem. Wenn kein Mietwagen zur Hand ist, erfolgt der gesamte Urlaub in Hotelnähe. Beim Camping ist das nicht der Fall.

Insbesondere in der Sommerzeit ist der Ort variabel. Die Zelte auf einer kleinen Grünfläche im Wald aufstellen, stellt in vielen Ländern kein Problem dar.

Der Wohnwagen samt Auto oder das Wohnmobil sind schnell auf einem Parkplatz abgestellt und bieten eine bequeme Übernachtungsmöglichkeit. Aber auch besondere Orte wie Wasserfälle, Seen, Sehenswürdigkeiten etc., bieten meist eine Campingmöglichkeit.

Und wenn die Sehenswürdigkeit nicht den Wünschen entspricht, sind die Zelte schnell eingepackt.

2. Campingurlaub – Das Feeling

Ein Gefühl zu beschreiben ist nicht einfach, da jeder Mensch die Umgebung anders wahrnimmt. Aber wie auch bei Sportlern, die in ihrer Sportart aufblühen, erfolgt etwas Ähnliches bei Campern. Es ist bei weitem nicht gemacht für jedermann mit den nicht vorhandenen Luxusgütern und Bequemlichkeiten der modernen Welt, aber genau dieses puristische suchen Camper.

3. Purismus

Mit keiner anderen Urlaubsvariante als dem Campen mit Zelten, erlebt man einen besseren Purismus. Der Fokus liegt ausschließlich auf der Natur und dem Erleben dieser. Beim Zelten oder auch Campen mit älteren Wohnmobilen und Wohnwägen, entfällt der Luxus des modernen Lebens.

Kein Internet, wenig Wasser und Nahrung aus Konserven oder möglicherweise nur Nahrung aus der Natur. Sicherlich eine extreme Form des Campings, aber mit Sicherheit ein Gegenpol, den viele Menschen suchen.

4. Luxus auf Rädern

Wer nicht auf die modernen Luxusgüter verzichten möchte, der wird ebenfalls bedient. Wohnmobil und Wohnwagenhersteller achten vermehrt darauf, einen Luxus auf Rädern anzubieten. Das reicht von Regenwaldduschen im Wohnmobil bis hin zu einer Heizung im Wohnwagen, die per App steuerbar ist.

Ein Verzicht auf den Luxus des Alltags muss keinesfalls erfolgen und bietet so eine gute Alternative für Campinganfänger, die noch nicht vertraut sind mit der Materie des Campings.

Werbung

5. Die Variabilität

Camping bedeutet nicht von zehn bis zwölf Uhr beim Frühstücksbüffet zu sitzen und danach kein Frühstück mehr zu bekommen. Campingurlaub bedeutet auch nicht gewisse Checkout Zeiten einzuhalten oder gar einen Zimmernachbar zu besitzen.

Wer campt, der ist frei von solchen Gepflogenheiten. Ob das Frühstück nun bereits um sieben Uhr ist oder gar ganz wegfällt, ist dem Camper überlassen.

Ob die nationalen Speisen des Landes gegessen werden möchten oder doch die Ravioli Dosen aus der Heimat, ist auch dem Camper belassen. Was damit ausgesagt werden soll, ist, dass Campingurlaub so viele Facetten hat, die der Camper bestimmen kann.

Ob ein Camper den Luxus eines vollständigen Betts benötigt oder ob er eine gute Nacht auf der Luftmatratze im Zelt verbringt, kann er jederzeit ändern. Diese Variabilität schätzen Camper.

Schon gelesen?

6. Das Dauercamping

Das Dauercamping ist ein gesondertes Thema. Während der normale Camper ständig den Ort wechselt oder meist nicht länger als 14 Tage an einem Ort oder einer Stelle verbringt, richtet der Dauercamper ein Feriendomizil ein.

Wer auf solch einem Campingplatz bereits war, der kennt die teilweise luxuriösen Bauten einiger Camper. Es reicht von einem einzelnen Wohnwagen mit Vorzelt hin zu einer kleinen Ferienanlage mit Pool. Dauercamper sind ein eigenes kleines Volk.

Sie helfen sich untereinander, bei Bauarbeiten an den Wohnwägen oder verbringen einen gemütlichen Grillabend zusammen. Ein herzliches Grüßen auf den Campingplätzen ist oft auch nicht weit und mit kleinen Attraktionen wie Freibädern auf den Plätzen, ist für Spiel und Spaß bei Kindern ebenfalls gesorgt.

Letzte Aktualisierung am 14.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Newsletter Anmeldung

Newsletter

Deine Vorteile:
>neuste Beiträge direkt auf dein Handy
>Rabatt Codes für meinen Shop
>spare bei unseren Partnern
>Giveaways und vieles mehr!!!

Werde Teil der Community!