Smoothie Maker Tipps und Tricks

Smoothie Maker Ratgeber – Vorteile, Marken und Tipps

Werbung

Der Smoothie Maker Ratgeber – Die Tage kalorienreicher Fressorgien sind definitiv vorbei und viele beschäftigen sich wieder mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Obst und Gemüse wird von Ernährungsexperten zu jeweils 5 Portionen täglich empfohlen, wobei die meisten diese Vorgabe nur schwer bis gar nicht einhalten können.

Dementsprechend gibt es eine simple und kostengünstige Lösung für dieses Problem: Verschiedene Obst- und Gemüsesorten zerkleinert und vermengt in einem Smoothie.

Smoothie Maker sind auch in diesem Jahr wieder extrem angesagt, denn sie helfen maßgeblich und nachweislich bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

Über  Smoothies und Smoothie Maker

Wer fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag nicht essen kann, der erhält dafür natürlich vollstes Verständnis. Viel einfach wäre es also, wenn man den täglichen Bedarf an Obst und Gemüse komprimiert in Form von Getränken decken könnte.

Kann man auch und genannt werden solche Getränke Smoothies. Natürlich gibt es in diversen Supermärkten bereits fertige Smoothies mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu kaufen. Allerdings sind diese nur halb so gesund, denn die Getränke müssen mit speziellen Verfahren haltbar gemacht werden und verlieren dadurch eine Menge natürlicher Vitamine und Mineralien.

Sehr günstige Fertigsmoothies besitzen sogar nur noch etwa 3 Prozent des ursprünglichen Vitamin- und Mineralstoffgehaltes.

Und auf den Verpackungsaufklebern findest du auch keine weiteren Informationen über die genauen Vitamingehalte. Wenn du wirklich wissen willst was in deinem Getränk und Smoothie steckt, dann stelle sie dir selbst zusammen.

Smoothie Maker Tipps und Tricks

Vorteile von selbstgemachten Smoothies mit einem Smoothie Maker
  • Herstellung größerer Mengen möglich
  • Inhaltsstoffe bleiben unbehandelt und unberührt enthalten
  • Keine unbekannten Zusatzstoffe oder Geschmacksverstärker
  • Frische Zubereitung
  • Eigene Smoothie-Kreationen möglich
  • Kostengünstiger im Vergleich zu fertigen Produkten
Smoothie Maker kaufen – lohnt sich eine Anschaffung?

Die Anschaffung eines Smoothie Maker lohnt sich dann, wenn du mehrmals wöchentlich oder gar täglich eigene Smoothies herstellen möchtest. Je nach Gerät und Anschaffungspreis kannst du mit einem Smoothie Maker nicht nur Getränke herstellen, sondern auch andere eigene Ideen umsetzen.

Der Smoothie Maker ist egal in welcher Ausführung ein absolutes Trendgerät, denn man kann die geliebten und leckeren Smoothies ganz alleine herstellen und benötigt dafür nicht einmal viel Zeit.

Smoothie Maker* können hartes oder weiches Obst/Gemüse zerkleinern, pürieren und miteinander vermengen und durch Zugabe von anderen Lebensmitteln wie Joghurt oder Wasser zu einem leckeren Getränk werden lassen. Auch diverse Marmeladen oder Muse werden mittlerweile vorzugsweise selbst in den eigenen vier Wänden hergestellt.

Kein Wunder – man weiß einfach was drin steckt.

Tipp: Ein Smoothie als Ersatz für ein vollwertiges Frühstück ?

Welche Arten von Smoothie Maker gibt es?

Natürlich unterscheiden sich die Smoothie Maker untereinander, vor allem aber in Sachen Hersteller und Preis. Doch auch in der Art des Aufbaus und der Funktionen gibt es Differenzen die du kennen solltest. Smoothie Maker mit einem breiten Funktionsspektrum sind als Hochleistungsmixer schon relativ kostspielig. Einfache Smoothie Maker sind relativ klein, handlich und bringen nicht allzu viel Leistung zustande.

Smoothie Maker

Unterschiede verschiedener Smoothie Maker
  • Der einfache Smoothie Maker ist klein, handlich und kann genau die passende Menge für einen kleinen Smoothie zubereiten. Der Mixbecher kann bereits als Trinkgefäß dienen. Allerdings ist die Herstellung beschränkt und es können nur kleine Mengen produziert werden. Sehr hartes Obst oder gar Nüsse können damit nicht verarbeitet werden, denn meist ist die Leistung dafür nicht stark genug.
  • Standmixer* besitzen je nach Hersteller eine hohe Leistung und können größere Mengen an Smoothie Saft herstellen. Außerdem sind sie multifunktional einsetzbar und in der Lage auch andere Produkte herzustellen. Allerdings sind Standmixer eher schwer und sperrig und benötigen eine Menge Platz in der Küche. Der Preis spricht auch nicht gerade für sich, es sei denn, man verwendet den Standmixer täglich oder mehrmals pro Woche.
  • Stabmixer* sind sehr schnell einsatzfähig, haben einen günstigen Anschaffungspreis und sind auch leicht zu reinigen. Allerdings eignen sich auch diese nicht für hartes Obst, die Zubereitung dauert länger und ein wenig Krafteinsatz ist auch noch notwendig.
  • Hochleistungsmixer* besitzen eine extrem hohe Leistung und einen entsprechend hohen Anschaffungspreis. Auch er benötigt viel Platz in der Küche, hat aber auch ein großes Fassungsvermögen mit kurzer Zubereitungszeit. Häufig findet man solche Geräte in diversen Shops oder Bars.

Mein Tipp: Smoothie Maker – Die Bestseller auf Amazon (Klick)*

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Smoothie Mixers achten

Die Leistung

Die Leistungen von Smoothie Mixern können ziemlich verschieden sein, sind aber für Ihr Vorhaben äußerst wichtig. Wichtig sind die Watt-Angaben und die Hinweise zu den Umdrehungszahlen pro Minute. Hohe Motorleistungen und Drehzahlen entscheiden später über den Geschmack eines Smoothies.

Dementsprechend solltest du Wildkräuter oder Karottengrün nur mit einem hochtourigen Mixer zubereiten, denn nur dann können alle gesundheitlichen Effekte erzielt werden. Außerdem werden die Smoothies viel feiner und auch cremiger, was besonders bei grünen Smoothies entscheidend ist. Denke  an den aktuellen Trend der Weizengras-Smoothies 😉 .

Herkömmliche Standmixer haben normal einen Watt-Wert von etwa 200 – 800 Watt, gute Hochleistungsgeräte oder Profi-Mixer besitzen deutlich mehr als das. Je mehr Power ein Mixer besitzt, desto besser der Smoothie.

Gleichzeitig musst du allerdings auch auf die Übersetzung zwischen Kraft und dem Messer achten, denn diese muss auch dort ankommen und die Power übertragen können. Die Drehzahl eines Smoothie Maker’s ist deshalb genauso entscheidend für ein gutes Gerät.

Bei Drehzahlen handelt es sich immer um theoretische Herstellerangaben, die durchaus variieren können. Die reine Drehzahl und die maximal mögliche Laufzeit entscheidet darüber, wie lange ein Mixer für einen Smoothie benötigt. Gute Geräte besitzen eine Drehzahl von etwa 25.000 pro Minute.

Smoothie Maker Tipps und Tricks

Das Messer

Eine hohe Leistungsangabe mit guter Drehzahl ist von großer Bedeutung, ebenso wichtig ist aber ein gutes Messer. Die Qualität und Beschaffenheit des Messers ist für die richtige Übertragung der Motorleistung entscheidend. Mit der Zeit müssen Sie das Schneidmesser austauschen oder schärfen lassen.

Der Mixbecher

Der Mixbecher ist im Grunde eine Frage des Geschmacks aber auch er sollte hochwertig in der Verarbeitung sein. Achte darauf, dass der Becher leicht zu reinigen ist und aufgrund seines Materials nicht die Farbe der Smoothies annehmen kann.

Kunststoff wird übrigens auch bei WMF und anderen hochpreisigen Geräten verwendet. Glas sieht auf den ersten Blick zwar hochwertiger aus, ist jedoch viel umständlicher in der Handhabung und kann bei kleinen Fehlern springen.

Bei einem guten Mixbecher stimmt auch das benötigte Volumen und mögliche Fassungsvermögen. Diese Angabe findest du im Liter-Bereich wieder. So wirst du 0,25 Liter bis 2 Liter Angaben finden und je nach Bedarf in deine Kaufentscheidung einbinden.

Professionelle Küchengeräte besitzen allerdings  meist zwei Liter Becher. Dies ist auch anzuraten, denn so könntest du künftig mehr Smoothie herstellen und über den Tag verteilt konsumieren.

Die Bedienung und Steuerung

Hochleistungsgeräte und wirkliche Profi Smoothie Maker können mit vielen verschiedenen vordefinierten Programmen glänzen. Allerdings lassen sich diese auch manuell in ihrer Geschwindigkeit steuern.

Programme haben immer den Vorteil, dass sie selbstständig arbeiten und sich abschalten wenn der Smoothie fertig ist. Wer sich mehr Flexibilität wünscht und individuell über die Konsistenz des Inhaltes entscheiden möchte, der wählt die manuelle Steuerung.

Die Sicherheit

Vor allem für kleine Kinderhände können Smoothie Maker zur Gefahr im Haushalt werden. Daher sollten die Geräte an einem sicheren Ort stehen und unbeaufsichtigt nicht am Stromkreislauf hängen. Ein fester Stand ist ebenso wichtig wie ein Überhitzungs- und Überlastungsschutz.

Auch praktisch sind die neuen Sensoren für die Mixbehälter, quasi eine Kindersicherung.

Bestseller auf Amazon

Bestseller Nr. 1
Smoothies, Shakes & Co. (Minikochbuch): Fruchtig, cremig und voller Vitamine (Minikochbuch Relaunch)|Minikochbuch Relaunch*
  • Susanne Grüneklee
  • Herausgeber: Naumann & Göbel
  • Auflage Nr. 7 (01.06.2014)
  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Bestseller Nr. 2
Smoothies, Shakes & Powerdrinks: 180 Ideen für mehr Spaß im Glas*
  • Astrid Büscher
  • Stiftung Warentest
  • Kindle Edition
  • Deutsch
Bestseller Nr. 3
Überraschungskuchen: Kuchen und Torten mit Wow!-Effekt*
  • Naumann & Göbel Verlag
  • Kindle Edition
  • Auflage Nr. 1 (12.10.2015)
  • Deutsch
Was sollte mein Smoothie Maker kosten?

Ja, teure Geräte sind in der Regel einfach besser, denn sie sind leistungsfähiger und somit vielseitig einsetzbar. Billige Smoothie Maker erfüllen zwar auch ihren Zweck, allerdings sind Sie damit auch eingeschränkt.

Preiswerte Mixer sind bereits für unter 50 Euro erhältlich, Modelle für Einsteiger kosten um die 130 Euro und Smoothie Mixer mit einer mittleren Leistung und Qualität kosten um die 200 Euro. Für wirkliche Hochleistungsmodelle musst du bereits 250 Euro und mehr ausgeben, Profi-Mixer liefern erstklassige Ergebnisse und liegen preislich bei nicht unter 400 Euro.

Auch die Marke spielt eine Rolle bei der Preisverteilung, sodass du bei manchen Geräten auch etwas für die Marke bezahlst.

Ehe du dich für einen Smoothie Maker entscheidest, solltest du alle Ausstattungsmerkmale überprüfen und sämtliche Kaufkriterien in deine Entscheidung einfließen lassen.

Beliebte Hersteller im Überblick

Smoothie Maker Tipps und TricksHochleistungsmixer und Profigeräte lohnen sich in ihrer Anschaffung, denn sie leben bei guter Pflege viele Jahre und haben oft eine längere Garantielaufzeit.

Welchen Smoothie Maker nutzen wir?

Wir haben ein Maker von der Firma Suntec und sind voll und ganz zufrieden 🙂 .

Suntec Smoothiemaker
Unser Smoothie Maker
SUNTEC Smoothie Maker SMO-9943 [Inkl. 2 Sportflaschen à 600 ml, auch für Eis geeignet, NEU: max. 350 Watt]*
  • Leistungsstark - jetzt mit 350 Watt
  • Auch für Eis geeignet
  • 2 abnehmbare und verschließbare Sportflaschen à 600ml
  • Anti-Rutsch-Stand + Kabelaufwicklung
Sonstige Anmerkungen zum Thema Smoothie Maker kaufen

Achten auf den Lieferumfang denn oft werden den Mixern je nach Preis praktische Zubehörteile beigefügt. Ein passender Schaber für den Mixbecher, ein Ersatzbecher oder Ersatzmesser oder ein Rezeptbuch. Gerade bei sehr hochpreisigen Geräten darf man einen solchen Lieferumfang erwarten.

Und wenn du nun den für sich passenden Smoothie Maker* gefunden hast, dann steht einer gesunden Ernährung mit vielen lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen nichts mehr im Wege. Wir lieben unsere Rezept-Varianten. Eine große Auswahl an Büchern findest du direkt auf Amazon. Hier klicken*

 

Werbung

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*


*