Gastbeitrag: Das Stockbrot – einfache Zubereitung und lecker

Das Stockbrot

Die schönen Frühlingstage eignen sich hervorragend für nette Abende mit Stockbrot. Ich rede von dieses klassische Stockbrot, wie wir es alle von früher kennen, der Teig wird um einen Stock gewickelt und über die Glut eines offenen Feuers gehalten.

Welcher Stock sich eignet

Am besten eignen sich Äste von einem nicht giftigen Baum wie Buche, Weide oder Haselnuss. Die Äste von diesen Bäumen sind meistens griffig und auch feucht, sodass sie nicht brennen.

Von Eibe und Holunder sollte abgesehen werden, da diese giftig sind! Auf Nadelhölzer sollte auch allerdings verzichtet werden, da sie leicht brennbar sind. Außerdem sollten die Äste nicht zu kurz sein, damit man sich nicht die Finger verbrennt.

Solltest du dich für einen Metallstock entscheiden, anstatt für einen Ast aus der freien Natur, muss bitte darauf geachtet werden, dass der Griff hitzebeständig ist.

Das Rezept

Süßer Teig:
Das Rezept eignet sich für ca. 4-5 Personen.

  • 700gr Mehl
  • 80gr Zucker
  • 1Pck Vanillezucker
  • 1Prise Salz
  • 250ml Milch
  • 100gr Butter
  • 1 Ei

Aus den Zutaten einen Hefeteig anfertigen. Den Teig dafür ca 30 Minuten gehen lassen. Anschließend den Teig nochmals durchkneten und in kleine, etwa hühnergroße Kugeln aufteilen. Aus jeder Teigkugel einen langen Strang formen und um die Spitze eines Stockes wickeln. Mit der Hand den Teig nochmals andrücken. Den Stock über die Glut eines Holzfeuers halten und gleichmäßig abbacken. Wir haben nachträglich noch Mehl hinzugegeben, damit der Teig nicht so klebrig ist und sich gut am Stock befestigen lässt.

Süß oder herzhaft?

Der Teig ist individuell veränderbar. Wer es etwa noch süßer mag, kann in den Teig Schokostückchen oder Kakao mit einrühren. Oder sein fertiges Stockbrot in süße Dips eintauchen. Da eignen sich unter anderen Marmelade, Nutella oder Sahne. Da ist eurer Fantasie aber keine Grenzen gesetzt.

Wer es lieber herzhaft mag, kann auch Käse mit in den Teig mischen oder den Käse mit um den Stock drum herum wickeln. Auch hier sind wieder zig Varianten möglich. Speck und / oder Schinkenwürfel sind momentan auch total angesagt.

Super ist auch die Kräuter Variante. Dazu einfach Kräuter wie zum Beispiel, Kräutergewürzmischungen, Thymian, Rosmarin oder auch Oregano in den Teig mit reinmischen. Viele binden auch Zwiebeln oder gar Röstzwiebeln mit in den Teig ein und schwören auf den einzigartigen Geschmack. Klein gehackte Tomaten im Teig schmecken auch sehr lecker. Ebenso kann man das fertige Brot auch super in Olivenöl dippen. Ihr seht auch hier, gibt es wieder grenzenlose Möglichkeiten.

leckeres Stockbrot

Zubereitung

Die Stöcker werden vorne an der Spitze geschnitzt, um sie etwas sauberer zu machen und die Äste so oberhalb von ihrer Rinde zu entfernen. Anschließend den Rundgrill oder die Feuerschale nehmen und ein Feuer anzünden.

In der Zwischenzeit bis das Feuer entzündet und heiß genug ist, kann man Teig naschen:-) und den Teig um die Stöcker befestigen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Teig gleichmäßig dick um den Ast gewickelt wird. Damit die Garzeit überall ungefähr gleich ist. Sollte der Teig zu sehr kleben und sich nur schwer am Ast befestigen lassen, gebt einfach nachträglich noch etwas Mehl zu dem Teig hinzu.

Die Natur, das nette Zusammen sitzen und das gemeinsame Essen ist super geeignet für lange Nächste am Lagerfeuer. Die Sommer und Herbstzeit ist nicht nur eine schöne Zeit – auch die Insektenzeit.
Wie ihr euch am besten davor schützt, könnt ihr hier erfahren.

Werbung

Stockbrot bitte nicht direkt ins Feuer

Das Feuer ist an, der Teig um unseren Ast gewickelt – dann kann es losgehen!

Der Stock sollte allerdings nicht direkt in das Feuer gehalten werden sonst habt ihr das Brot schnell an der Stelle verkohlt. Am besten hält man es nur über die Glut. Die ungefähre Backzeit beträgt ca. 10- 15 Minuten. Dann sollte es von außen leicht gebräunt und von innen gut durch sein. Um das perfekte Ergebnis zu erzielen, solltet ihr euer Stockbrot aber möglichst viel drehen und nicht lange an einer Stelle über das Feuer halten. Ob es wirklich fertig ist, kannst du daran erkennen, ob es sich leicht vom Stock entfernen lässt.

Wenn der Teig noch nicht ganz durch ist und roh ist, klebt er noch am Stock und du solltest ihn noch ein wenig über die Glut halten. Geduld gehört zum Stockbrot backen mit dazu.

Das Stockbrot

Mit diesem Rezept gerüstet kann der nächste Sommerabend kommen. Viel Spaß beim geselligen zusammen sitzen und beim Genießen von leckeren selbst hergestellten Brot. Es kommt garantiert keine Langeweile auf und man ist immer aktiv und genießt in freier Natur das zusammen sein und den frischen Duft von gebackenen Brot. Das schafft eine tolle Atmosphäre, ein Geschmackserlebnis und wahrscheinlich eine Kindheitserinnerung. Ich wünsche jedem – ob jung oder alt viel Spaß und gutes Gelingen.

Wer mehr über mich erfahren möchte, kann gerne meinen Blog besuchen.

Letzte Aktualisierung am 26.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*