Insektenschutz beim Campen – alle Jahre wieder

Insektenschutz
Insektenschutz

Warme Abende am Lagerfeuer, mitten im Freien zelten und die Natur genießen. So romantisch die Vorstellung vom Camping ist, es lässt sich nicht verleugnen, dass Mutter Natur auch ihre weniger angenehmen Seiten hat. Dazu zählt beim Zelten – besonders wenn es in der Nähe eines Sees ist – die direkte Nähe zu verschiedenen Insekten.

Der häufigste Gast von Campern – die Mücke

Während tagsüber häufig Stechfliegen ein Problem sind, so sind  an lauen Sommerabenden Mücken wohl die häufigste Plage, die Camper das Leben schwer machen. Dabei gibt es durchaus einige sinnvolle Schutzmaßnahmen. Die meisten Mücken kommen zusammen, wenn es dämmert. Das ist beim Urlaub auf deutschen Zeltplätzen ebenso wie an afrikanischen Urlaubszielen.

Natürlich sollte in afrikanischen, aber auch einigen asiatischen Ländern der Mückenschutz eine wesentlich wichtigere Rolle einnehmen als in europäischen Ländern. Zwar sind Mückenstiche immer unangenehm und lästig, im ferneren Ausland können sie jedoch auch noch Überträger von Malaria und andere Krankheiten sein.

Lange Kleidung bei Dämmerung

Einfach und trotzdem wirkungsvoll ist, sich bei Dämmerung mit langer Kleidung zu bedecken. Besonders anfällige Stellen sind oft Fuß- und Handgelenke, weil die Mücken hier leicht an die Adern kommen. Socken, lange Hosenbeine und Ärmel machen es den kleinen Plagegeistern schwerer, an die Haut zu kommen.

Wer Bedenken hat, dass er bei sommerlichen Temperaturen zu schnell ins Schwitzen kommt, dem sei gesagt, dass es auch leichte, luftige Stoffe tun, die für eine gute Zirkulation sorgen. Zusätzlich kann ein leichtes Seidentuch den Hals vor stechenden Mücken schützen.

Insektenschutzmittel zum Einreiben oder Sprühen

Gegen hartnäckige Mücken helfen auch Sprays und Lotionen, die auf die Haut aufgetragen werden. Hier sollte darauf geachtet werden, dass sie hautverträglich sind, keine Allergiestoffe enthalten und die Kleidung nicht verfärben. Es gibt viele verschiedene Anbieter, die unterschiedliche Ausführungen bieten, vom einfachen Spray über Armbänder, die bestimmte Duftstoffe abgeben bis hin zu Erfrischungstüchern mit Mückenschutzmittel.

In der Regel wird auf dem Mittel angegeben, für wie viele Stunden es Schutz vor Insekten bietet und ob es auch für Kinder geeignet ist. Zusätzlich sind auch Kombipräparate erhältlich, die gleichzeitig auch gegen Zeckenbisse helfen sollen oder Sonnenschutz für die Haut bieten.

Moskitonetz fürs Zelt

Eine weitere Möglichkeit, sich besonders beim Schlafen nicht von lästigen Mücken stören zu lassen, ist die Anbringung eines Moskitonetzes. Das Netz kann einfach unter dem Zeltdach befestigt werden und dann an der Zeltwand entlanggeführt werden und beispielsweise unter den Luftmatratzen gesichert werden.

Viele Zelte sind am Eingang sowieso mit einem gesonderten Insektennetz zusätzlich zur Stoffwand ausgestattet. Dieses Netz sollte beim Verlassen des Zeltes immer schnell wieder geschlossen werden, um Insekten nicht die Möglichkeit zu geben, ins Zelt zu gelangen. Moskitonetze werden recht günstig verkauft und können in unterschiedlichen Größen erworben werden.

Werbung

Nicht weniger lästig als die Mücke: Zecken

Zwar weniger häufig, aber um einiges gefährlicher sind Zecken beim Zelten. Ihre Bisse können ernsthafte Krankheiten wie Borreliose übertragen. Außerdem sind Zeckenbisse sehr schmerzhaft und das Entfernen gestaltet sich nicht ganz einfach. Auch gegen Zecken hilft lange Kleidung sowie die Verwendung von abwehrenden Zeckenschutzmitteln.

Häufig sitzen die winzigen Tiere in hohem Gras oder in Bäumen. Gerade Kinder, die wie beim Zelten viel in der Natur sind, sollten regelmäßig auf Zeckenbisse untersucht werden. Im Gepäck für den Campingurlaub sollte eine Zange zum Entfernen von Zecken nicht fehlen.

Bestes Mittel gegen Wespen: Ruhe bewahren

Wenn vorm Zelt Wassermelone, Eis oder süße Getränke verzehrt werden, bleiben auch die Wespen nicht lange aus. Ein Wespenstich ist sehr schmerzhaft und kann sich im schlimmsten Fall auch mal entzünden, kommt aber verhältnismäßig selten vor. In den meisten Fällen hilft es am besten, entspannt zu bleiben und hektische Bewegungen zu vermeiden, wenn Wespen in der Nähe sind. Sobald die süßen Lockmittel verzehrt sind, verziehen sich üblicherweise auch die Wespen.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*