Survival: Angeln ohne Angel – Fischen im Notfall

Angeln ohne Angel
Angeln ohne Angel

Angeln ohne Angel, ist das möglich?

Angeln ist für viele ein Hobby, der perfekte Ausgleich zum stressigen Alltag und die Möglichkeit, sich selbst eine leckere Mahlzeit zu fangen. Aber jeder von uns kann auch in die Situation kommen, auf sich selbst gestellt in der Natur Nahrung beschaffen zu müssen. Im Moment ist das zwar unvorstellbar, die täglichen Nachrichten sind jedoch teilweise recht beunruhigend.

Immer mehr Menschen legen deshalb Notvorräte an. Die Möglichkeit einer Naturkatastrophe oder eines Bürgerkrieges war lange nicht mehr so real, wie sie derzeit ist. Mal ehrlich, wer von euch ist tatsächlich darauf vorbereitet, von jetzt auf gleich sein Zuhause zu verlassen und zumindest eine Zeitlang auf sich selbst gestellt zu sein?

Kannst du dich ein paar Tage oder womöglich noch viel länger Outdoor durchschlagen? Mit einer Fischmahlzeit wirst du nicht nur satt, sondern versorgst auch deinen Körper mit allen wichtigen Vitaminen, Fetten und Vitalstoffen. Das ist in einer Ausnahmesituation besonders wichtig. Angeln ohne Angel sollte man also mindestens einmal geübt haben.

Darf man Angeln ohne Angelschein?

Wir möchten dich jetzt nicht dazu anstiften, etwas Verbotenes zu tun. Erkundige dich bitte zuerst, ob es in deiner Region erlaubt ist, ohne Angelschein zu angeln. Fischwilderei wird mit hohen Geldbußen belegt. Damit ist jedoch vor allem der regelmäßige Fang von vielen Fischen gemeint. Jedes Bundesland und jede Gemeinde hat ihre eigenen Regeln.

Diese kannst du bei der Gemeindeverwaltung oder in einem Laden für Angelbedarf anfragen. Bundesländer, die es den Hobbyanglern ziemlich einfach machen, sind Brandenburg, Thüringen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Dort gibt es nur wenige Auflagen.

Möchtest du dich einfach mal auf ein Abenteuer einlassen und als Selbstversorger ein Wochenende in der «Wildnis» leben, kannst du dir von den meisten Gemeinden einen befristeten Angelschein ausstellen lassen.

Im Ernstfall geht es aber um Leben und Tod und dann spielt all das ohnehin keine Rolle. Gut, wenn du bereits geübt hast, mit und ohne Angel Fische zu fangen!

MD MINI/MICRO COMPACT SURVIVAL-ANGELSET DOSE BUSHCRAFT ÜBERLEBENSSET SURVIVAL WANDERN, ZELTEN, WANDERN, ANGELN*
  • &, kompakt, leicht
  • Stylischer Silber, mit Scharnier, Dose
  • Full Of Fishing Essentials
  • Größe: 65 mm x 50 mm x 15 mm

Angeln ohne Angel – geht das überhaupt?

Viele Teiche sind leider heute schon so gut wie leergefischt. In einem See wirst du mehr Erfolg haben. Auch in Bächen und Flüssen lohnt es sich zu fischen. Nicht jede Fischart lebt in allen Gewässern. Die Artenvielfalt von einem See hast du natürlich im Bach nicht. Hier fängst du vor allem Forellen. Fischen das ist auch ohne Anglerausrüstung möglich. Allerdings nur, wenn du weißt, wie es geht:

  • Fische halten sich oft in der Mitte des Gewässers auf.
  • Am Rand findest du sie eher an schattigen Plätzen, da sie keine Sonne mögen.
  • Oft verstecken sie sich unter Steinen.
  • Möchtest du ohne Angel fischen, brauchst du vor allem Geduld. Du kannst zum Beispiel ein Tuch oder Netz in die Strömung halten und warten, bis ein Fisch hineinschwimmt. Dazu musst du unbeweglich auf einer Stelle stehen und schnell zupacken, sobald das Tier gefangen ist.
  • Wenn du weißt, wo sich in Ufernähe Fische aufhalten, lässt sich mit Steinen und Ästen der Weg abschneiden. Das heißt: Du baust eine Falle, in der die Tiere praktisch festsitzen, sodass du sie mit bloßen Händen festhalten kannst.
  • Angeln kannst du selber basteln. Wir empfehlen dir, Schnur und Angelhaken in deinen Fluchtrucksack zu packen. Biegsame Äste findest du in der Natur. Gut eignen sich zum Beispiel Haselsträucher, von denen du biegsame Routen abschneiden kannst.
  • Köder sammelst du in der Natur, Insekten und Würmer sind leicht zu finden.

Werbung

Fische töten und zubereiten

Fische fangen ist schon nicht so einfach, den Fang dann zu töten, stellt viele vor eine kaum lösbare Herausforderung. Wenn der Hunger allerdings so massiv wird, dass etwas zu Essen hermuss, dann überwindest du dich garantiert, den Fisch zu töten. Bitte informiere dich vorher, wie du dies richtig anstellst, ohne das Tier zu quälen:

  • Mit einem herzhaften Schlag auf seinen Kopf, betäubst du den Fisch.
  • Erst danach wird er getötet, das geschieht entweder mit einem Stich ins Herz oder indem du sämtliche Kiemenbögen durchtrennst.
  • Anschließend kannst du ihn entschuppen und ausnehmen.

Für eine sinnvolle Krisenvorbereitung solltest du das Fischen und die Fische zuzubereiten üben. So kommst du im Ernstfall nicht in eine Situation, die dich komplett überfordert.

Sichere Krisenvorsorge

Letzte Aktualisierung am 25.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*