Die richtige Taschenlampe – Qual der Wahl

die richtige Taschenlampe

Wer heutzutage nach der richtigen Taschenlampe sucht, steht vor der Qual der Wahl. Man findet mittlerweile eine riesige Auswahl im Baumarkt, im Fachmarkt oder bei Online Versandhändlern.

Das große Angebot an Taschenlampen und die vielfältigen Preiskategorien erschweren die Kaufentscheidung. Wer sich auf die Suche begibt, wird zwangsläufig über Beschreibungen wie „Taktische Taschenlampe“, „Militär Taschenlampe“, „Thrower“ oder „Flooder“ stolpern.

In diesem Artikel möchte ich dir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Arten von Taschenlampen geben und erklären, wofür man sie einsetzen kann.

Der Klassiker, die LED Taschenlampe. Nachdem aus der Halogenlampe ist so gut wie in jeder Taschenlampe eine Leuchtdiode (kurz LED) verbaut. LEDs haben den Vorteil, sie sind heller, haben eine längere Lebensdauer und sind zudem noch energiesparend.

LED Taschenlampen findet man in jedem gut sortierten Baumarkt oder Discounter, für unter 20 Euro. Eine LED Taschenlampe sollte beispielsweise in keiner guten Campingausrüstung fehlen. Weiterhin kann sie für Notfälle in der heimischen Schublade gelagert werden.

Taktische Taschenlampe

Eine taktische Taschenlampe ist in der Regel eine Hochleistungs-LED Taschenlampe. Sie ist sehr robust gebaut und einfach zu bedienen. Das Gehäuse ist in der Regel aus Edelstahl gefertigt und übersteht Stöße und Schläge mühelos. Durch die robuste Bauweise ist diese Art der Taschenlampe meist komplett wasserdicht.

Werbung

Verschiedene Lichtmodi wie beispielsweise das Stroboskop, Blitze und SOS verleihen der Lampe ihre taktischen Eigenschaften.

Weiterhin sind diese Taschenlampe oft mit einem Tailstand ausgestattet. Der Tailstand sorgt dafür, dass die Taschenlampe aufrecht hingestellt werden kann. Somit kann man Räume, Keller oder Höhlen ausleuchten.

Hinzu kommt noch ein Wegrollschutz. Taktische Taschenlampe sind in der Regel mit Lithium-Ionen Akkus ausgestattet, die sich via Aufladekabel per USB oder Steckdose laden lassen.

Taktische Taschenlampe werden zum einen von Polizei, Rettungsdiensten und Security eingesetzt. Zum Anderen findet man sie auch im viel im privaten Gebrauch zum Beispiel beim Camping, Wandern, Urbexen, Geocaching oder beim Gassi gehen.

die richtige Taschenlampe

Militär Taschenlampen

Es gibt einen kleinen Teil Taschenlampen, die direkt für das Militär konzipiert sind. Dazu zählen beispielsweise Winkellampen oder Lampen, die an Einsatzhelmen via MOLLE System befestigt werden können.

Alle anderen Militär Taschenlampen, sind Taschenlampen die spezielle Eigenschaften ausweisen und somit fürs Militär geeignet wären. Zu diesen Eigenschaften gehört beispielsweise eine sehr robuste Bauweise, Wasserdichtigkeit und einfache Bedienbarkeit.

Verbaut sind in der Regel CREE-LEDs, die diese Taschenlampen extrem hell leuchten lassen. Weiterhin sind sie mit verschiedenen Leuchtmodi, einem Wegrollschutz und Tailswitch ausgestattet.

Dem aufmerksamen Leser wird auffallen das diese Eigenschaften auf viele der modernen LED Taschenlampen verschiedener Hersteller zutreffen. Deshalb ist die Differenzierung zwischen Taktischen Taschenlampen, Militär Taschenlampen und Premium LED Taschenlampen äußerst schwierig, denn sie besitzen fast identische Eigenschaften.

Thrower Taschenlampen

Thrower (Werfer) Taschenlampen nennt man Taschenlampen, die von ihrer Leuchtweite auf große Distanzen ausgelegt sind. Der Spot des Lichtkegels ist relativ klein. Diese Art von Taschenlampe nutzt man, um Objekt in weiter Ferne anzuleuchten. Thrower schaffen Leuchtweiten von über 1000 Metern. Aus der Ferne werden solche Taschenlampen oft wie ein Laserstrahl wahrgenommen.

Thrower Taschenlampen werden in der Regel von Suchtruppen oder Sicherheitsdiensten benutzt, um einzelne Bereiche auszuleuchten.

Flooder Taschenlampe

Bei Flooder (Fluter) Taschenlampen handelt es sich um Taschenlampen, die darauf ausgelegt sind möglichst große Flächen auszuleuchten. Ein Flooder leuchtet somit möglichst in die Breite ähnlich einem Stadionscheinwerfer.

Sie besitzen meist keinen festen Spot wie ein Thrower. Die Leuchtweite ist daher nicht so groß, jedoch sind sie extrem hell. Der Einsatzbereich von Flooder ist sehr vielfältig, man kann sie beim Gassi gehen, Wandern, Camping oder zur Grundstücksüberwachung einsetzen.

richtige Taschenlampe

Fazit

Vor dem Kauf einer Taschenlampe solltest du dir Gedanken über den Einsatzbereich machen. Sind deine persönlichen Anforderungen bekannt, so kannst du dich auf Suche nach einer geeigneten Taschenlampe machen.

Du solltest weniger auf Werbeslogans wie „die beste Taschenlampe“ oder „Robuste Hightech Militär Taschenlampe“ hören, sondern dich an Testberichte und Bewertungen verschiedener Nutzer orientieren.

Wenn man sich mit Taschenlampen und deren unterschiedlichen Eigenschaften beschäftigt, wird man feststellen, dass es nicht die eine Taschenlampe gibt, die für jeden Zweck geeignet ist. Somit sind meist mehrere Taschenlampen von Nöten um alle möglichen Situationen abzudecken.

Patches online kaufen - edc shop

Jede Menge Patches im Sortiment

Direkt zum Patch Shop!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*